Startseite   >  Blog & Videos   >  Alles über Verlobungsringe

Was Sie über Verlobungsringe wissen müssen...

Was bedeutet „sich verloben” und was ist ein Verlobungsring?

Irgendwann, im Laufe einer Beziehung kommt oft der Moment der Verlobung, JA zueinander zu sagen und sich gegenseitig das Heiratsversprechen zu geben. Dieses Versprechen wird mit einem Ring gekrönt, dem Verlobungsring. In den meisten Fällen geht es romantisch-altmodisch zu und der Mann macht seiner Herzensdame den Antrag.

Da wir mittlerweile im 21. Jahrhundert angekommen sind und auch schwule und lesbische Paare seit dem 1. Oktober 2017 endlich heiraten dürfen („Ehe für alle”), ergreift auch hier meist eine(r) die Initiative und beschenkt den Partner / die Partnerin mit dem Ring der Ringe.

Auch der Verlobungsring geht mit der Zeit. Früher waren große Brillanten in einer üppigen Zargenfassung üblich, heute geht es meist dezenter zu. Außerdem hat es Sinn, schon beim Kauf der Verlobungsrings zu überlegen, ob der Ring eventuell später als Vorsteckring zu dem Ehering dazu getragen werden soll. Wenn dies der Fall ist, ist es wichtig, dass Verlobungsring und Trauring hinterher gut zusammen passen.

Momentan sind Verlobungsringe in Weißgold hoch im Trend, meist mit einem Solitär (ein einzelner Diamant). Selten werden auch Verlobungsringe mit Fabsteinen gewünscht, Smaragd und Saphir sind sehr beliebt, aber auch Rubine. Bei einem Verlobungsring aus Weißgold sollte man immer die Farbigkeit beachten, Weißgold ist nicht wirklich weiß, sondern eher Ivory-farben (Elfenbein). Ringe vom Juwelier sind oft rhodiniert, um sie strahlend weiß erscheinen zu lassen. Dieser hauchdünne galvanische Überzug trägt sich aber schnell ab und dann kommt der eigentliche Farbton zum Vorschein. Um Enttäuschungen zu vermeiden informieren Sie sich bitte vorher genau über die verschiedenen Zusammensetzungen der Metalle und der Farben. 
Hier geht es zur Info über Weißgold.

Der Antrag

Früher war es üblich, zwei Verlobungsringe zu kaufen, einer wurde dem Herzensmenschen feierlich überreicht, der andere wurde selbst angesteckt. Heutzutage ticken die Uhren ein wenig anders, es gibt nur noch einen Verlobungsring der meist mit einem Kniefall in einem romantischen Moment überreicht wird. In den letzten Jahren habe ich schon die lustigsten, skurrilsten und absurdesten Antragsgeschichten gehört. Also – wer jetzt Angst bekommt, er müsse irgendein romantisches Feuerwerk abbrennen: keine Sorge, es geht auch anders.

Verlobungsring, klassisch - modern

Der Klassiker unter den Verlobungsringen ist ganz klar ein Solitär mit einer Zargenfassung und einer schmalen Ringschiene. Spätestens seit „Sex and the City” hat der Verlobungsring wieder einen richtigen Boom erlebt.

Es gibt unzählige Möglichkeiten einen Verlobungsring zu gestalten. Mit aufwendiger Zargenfassung, mit einer schlichten Donutfassung, aufgesetztem Brillanten oder eingeriebenen kleinen Steinchen. Ich habe auch schon Kieselsteine geschliffen und diese eingesetzt. Sie hatten für das Paar eine ganz besondere Bedeutung.
Es ist also auch möglich, ausgefallene Verlobungsringe anzufertigen und individuelle Wünsche oder Materialien einfließen zu lassen.

Bei den Farben geht es meist wieder zu klassischem weiß, also Weißgold (Ivory-farben), Palladium (hellgrau), Platin (hellweiß) aber auch andere Materialien wie Gelbgold, Roségold oder Rotgold sind möglich.

Diamant - Brillant

Diamant ist ... eine der Modifikationen des Kohlenstoffs und mit einer Mohshärte von 10 das härteste bekannte Mineral. (Quelle: Chemie.de)

Klingt technisch – ist es auch.
Aber wenn man sich vorstellt, das ein Diamant im Grunde nichts anderes ist als Kohlenstoff, der unter extremem Druck seine einzigartige, faszinierende Kristallstruktur gebildet hat und nun so viele Verlobungsringe schmückt, ist es gar nicht mehr technisch, sondern unfassbar beeindruckend was unsere Natur so zum Vorschein bringt.

Je nach Reinheit kann man noch Wachstumslinien in den Diamanten erkennen, was allerdings oftmals nicht gewünscht ist und als Makel gilt. Je reiner der Stein, desto hochwertiger. Auch ein ausgefallener Verlobungsring kann mit der Königin der Edelsteine veredelt werden.

Ein Brillant ist übrigens ein auf eine bestimmte Art und Weise geschliffener Diamant und die häufigste Schliffart beim Diamanten. Er hat eine kreisrunde Rondiste, die Tafel im Oberteil und mindestens 32 Facetten. Außerdem mindestens 24 Facetten im unteren Bereich. Nur Diamanten die so geschliffen wurden dürfen als Brillant bezeichnet werden.

Arten der Steinfassung

Die häufigsten Fassarten für Verlobungsringe sind die Zargenfassung, die Krappenfassung, eingeriebene Steine, verschnittene Steine und Steine die eingespannt werden (sogenannte Spannringe).

Die Zargenfassung und die Krappenfassung sind die Klassiker bei den Verlobungsringen. Sehr gute und haltbare Fasstechniken, allerdings nicht besonders Strumpfhosen- und Strickpullover-freundlich.

Eingeriebene Steine haben eine schlichte Eleganz, diese Technik der Steinfassung ist mit der Verschnittfassung die sicherste. Hier werden die Steine jeweils in die Ringschiene hineingesetzt und stehen nicht hervor.

Spannringe sind IMMER unsicher solange es sich um echte Spannringe handelt. Hier wird der Stein nur zwischen die geöffnete Ringschiene geklemmt. Die Frage ist hier nicht, ob der Stein irgendwann verloren geht sondern nur wann. Wer diese Art der Fassung mag, sollte auf einen Fake-Spannring zurückgreifen. Hier befindet sich unter dem Stein noch eine kleine Öse, die die beiden Ringseiten miteinander verbindet und den Stein so wirksam schützt und sichert.

Was kostet ein Verlobungsring?

Diese Frage wird mir immer wieder gestellt und es gibt keine pauschale Antwort.

Es gibt viele Faktoren die es zu beachten gilt.
Mit einem Budget von ca. 300€ bis 1500€ für einen Verlobungsring kann man vieles anstellen.

Wir in der trauringmanufaktur arbeiten ausschließlich mit echten, hochwertigen Materialien und auch ein Ring mit einem eher kleineren Budget wird ein ganz besonderes Schmuckstück werden.
Bitte sprechen Sie uns einfach an und wir finden eine Lösung und den perfekten Verlobungsring für Sie.

... und keine Bange – auch einen ausgefallener Verlobungsring, der nicht „von der Stange” kommt gibt es zu einem erschwinglichen Preis.

Wie finde ich die Größe heraus?

Eine der wichtigsten Fragen vor dem Kauf des Verlobungsringes. Zwar können viele Ringe auch im Nachhinein angepasst werden, aber ein Verlobungsring der auf Anhieb passt ist doch schöner.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Ringgröße herauszufinden.

Die einfachste: Sie bringen einen passenden Ring mit, der auf dem Finger passt auf dem später der Verlobungsring getragen werden soll. So können wir die Größe einfach nachmessen.

Die zweite Möglichkeit: Sie haben ein Foto, auf dem die Hand drauf ist, die Ringgröße kann von uns ziemlich treffsicher abgeschätzt werden.

Die dritte Möglichkeit: Sie bekommen von uns einen Größenmesser. Dieser funktioniert ähnlich wie ein Gürtel, der um den Finger gezogen wird. Allerdings klappt das in den meisten Fällen nicht unbemerkt.

An welcher Hand wird der Verlobungsring getragen?

Das ist von Land zu Land und fast von Paar zu Paar verschieden.
In Deutschland ist es üblich, den Verlobungsring an der linken Hand zu tragen und oftmals später, nach der Trauung, als Vorsteckring auf die rechte Hand umgesteckt.

Kontakt trauringmanufaktur

kontakt trauringmanufaktur
*Pflichtfelder