Verlobungsringe, Trauringe und Eheringe Platin

Verlobungsringe, Trauringe und Eheringe aus Platin

Platin ist eines der bekanntesten Materialien für Trauringe, Eheringe oder Verlobungsringe. Seine herausragenden Eigenschaften sind dagegen nicht so bekannt.

Platin ist schwerer, seltener und deutlich robuster als Gold. Es hat einen hellen, weißen Farbton der sich mit der Zeit nicht verändert. Es ist extrem widerstandsfähig. Platin Eheringe behalten besonders lange ihre Oberflächengestaltung. Trauringe aus Platin oxidieren nicht. Platin Trauringe werden niemals eine Reaktion mit Kosmetikprodukten oder anderen Substanzen zeigen. Außerdem tragen Platin Eheringe sich nicht ab. Das ist ein großer Vorteil beim Fassen der Diamanten in ihren Trauringen, denn das Fassungsmaterial hält die Steine besonders fest eingeschlossen, so das diese nicht verloren gehen können.

Geschichte

Der Name Platin leitet sich vom spanischen Wort platina, der Verkleinerungsform von plata „Silber“, ab.

Vermutlich wurde Platin erstmals um 3000 vor Chr. im alten Ägypten verwendet. Ein britische Forscher, entdeckte im Jahr 1895 altägyptischen Schmuck, bei dem er feststellte, dass unter anderem auch kleine Mengen Platin mit verwendet wurden.

Im 17. Jahrhundert in den spanischen Kolonien wurde Platin als lästiges Begleitmaterial beim Goldsuchen zu einem großen Problem. Die Goldsucher glaubten, Platin wäre unreifes Gold und warfen es zurück in die Flüsse. Da Platin ein ähnliches spezifisches Gewicht wie Gold hat, wurde es zum Fälschen von Gold verwendet. Spanien verhängte sogar ein Exportverbot für Platin und überlegte, das bis dahin gefundene Platin im Meer zu versenken, um dem Schmuggel und den Fälschern zuvorzukommen.

Im 18. Jahrhundert war die Alchemie gefordert, denn das Unterscheiden vom reinem Gold und das Extrahieren gestalteten sich mit den damaligen Techniken als außerordentlich schwierig. Das Interesse aber war geweckt. Im Jahre 1748 gab es den ersten veröffentlichten Bericht über die Eigenschaften von Platin von Antonio de Ulloa. Den Durchbruch hatte Platin im Jahre 1783 als Louis Bernard Guyton de Morveau ein einfaches Verfahren fand, um Platin industriell zu gewinnen.

Legierung

Platin ist ein korrosionsbeständiges, schmiedbares und in seiner reinen Form weiches Metall. Erst durch die Legierung mit Zusätzen, meist Kupfer, Palladium, Iridium oder Wolfram, erhält es die Härte und die Eigenschaften, die der Goldschmied benötigt, um Trauringe, Verlobungsringe und anderen Schmuck daraus zu fertigen.

In hochwertigen Platinlegierungen liegt der Feinanteil von Platin bei 950 bzw. 960 von 1000 Anteilen. Platin Eheringe fertigt man meistens aus einer Platin-Kupfer-Legierung.

Alternativen

Es gibt mittlerweile auch Platinlegierungen mit einem Feingehalt von 600. Wir als Goldschmiedemeisterbetrieb raten davon klar ab. Vor allem die Haltbarkeit von 600/Platin ist deutlich schlechter als die von 950/Platin. 600er Platin wurde entwickelt, um es auch Kunden mit einem kleineren Budget zu ermöglichen, Platinringe anfertigen zu lassen. Wir halten davon nichts und empfehlen daher lieber, bei Bedarf auf das ebenfalls sehr Beständige 950/ Palladium auszuweichen, statt den Kompromiss mit geringer legiertem Platin einzugehen.

Wir schenken Ihnen die Gravur für Ihre Platin Eheringe

Wenn wir gemeinsam eure persönlichen Eheringe entworfen haben, fehlt nur noch eins: Die einzigartige Gravur.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ringe zu gravieren: von Hand, maschinell oder mit dem Laser (letzteres müssen wir euch leider berechnen). Auch bei der Gestaltung der Gravur in eure Trauringe sind der Phantasie fast keine Grenzen gesetzt. Je nach Ringbreite können ein Wort, Datum oder einen ganzen Spruch gravieren lassen. Hierzu beraten wir euch natürlich gerne.

Um handgefertigte und ausgefallene Eheringe oder Verlobungsringe zu planen, vereinbare einen Beratungstermin.
Wir legen viel Wert auf Beratung und nehmen uns gerne die Zeit, um eure persönlichen Unikate gemeinsam mit euch zu entwerfen.

 

 

Kontakt trauringmanufaktur

kontakt trauringmanufaktur
*Pflichtfelder