Lasergravuren


Goldschmied ist einer der ältesten Berufe der Menschheit. Viele bekannte Persönlichkeiten waren gelernte Goldschmiede, einer der berühmtesten war Johannes Gutenberg – der Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Metalllettern und der Druckerpresse.

Aber: Traditionelles Handwerk muss nicht bedeuten, ewig gestrigem nachzuhängen. Vielmehr bedeutet modernes Handwerk eine geschickte Symbiose aus traditionellen und modernen Techniken

Unser Gravurlaser „Theo” ist der Neue im Team.

Egal ob ausgefallene Typo, eigene Handschrift, Zeichnungen, Symbole, ... Theo macht's möglich.
Noch sind wir dabei, uns besser kennenzulernen, aber die tollen Gravuren die wir bisher schon gemeinsam gemacht haben, sehen einfach klasse aus.

Wenn ihr eine eigene Ideen habt, sprecht uns gern an. Alternativ könnt ihr euch natürlich auch eine von unseren ausgewählten Schriftarten aussuchen.
 


... und warum heißt er „Theo”?

Den ersten Laser hat der amerikanische Physiker Theodore Maiman im Jahre 1960 im kalifornischen Malibu entwickelt. Sein Laser nutzte einen synthetischen Rubin als aktives Medium und emittierte einen tiefroten Lichtstrahl mit einer Wellenlänge von 694,3 nm. Das Wort LASER ist die Abkürzung für „Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation".

(Wikipedia)